Meistens ist es gut die Kamera stets zur Hand zu haben. So kannst du schnell reagieren, um die perfekte Aufnahme zu machen. Aber es gibt auch Momente, wenn es vorteilhafter ist, die Kamera auf ein Stativ zu setzen und den Fernauslöser zu verwenden.

Eine fernausgelöste Aufnahme bedeutet, dass man Verschluss der Kamera von einem externen Gerät auslöst und sogar die Belichtungseinstellungen anpassen kann. Hierfür kann ein Kabel oder eine Infrarot-Fernbedienung verwendet werden. Zuerst wird an der Kamera die gewünschten Belichtungseinstellung vorgenommen und dann per Kabel oder Knopfdruck das Bild gemacht. Es gibt eine Reihe von Vorteilen auf diese Weise zu fotografieren. Vermeide zunächst, dass sich die Kamera beim Druck auf den integrierten Auslöser bewegt und somit das Bild verwackelt. Zweitens ermöglicht es dir Aufnahmen zu machen, wenn sich deine Kamera an einer ungünstigen Position befindet. Du kannst dann trotzdem den Verschluss bequem auslösen.

Wenn du eine Kamera mit integriertem WLAN hast, kannst du auch die Camera Connect App verwenden, um deine Kamera per Smartphone oder Tablet zu steuern. Diese Option eröffnet dir die Möglichkeit unter schwierigen Bedingungen, wie z.B. nachts, bei kaltem Wetter oder in einer unzugänglichen Position zu fotografieren.

Wenn du zum Beispiel Sternenspuren fotogarfieren möchtest, könntest du die Einstellungen der Kamera zu Hause berechnen, passe sie dann vor Ort an, mache die Aufnahme und prüfe das Ergebnis. Um mit verschiedenen Einstellungen aufzunehmen, wähle sie einfach in deiner App aus, ohne zu deine Kamera zurückkehren zu müssen. Bilder von Sternenspuren macht man am besten in klaren Nächten bei minimalem Umgebungslicht. Sie erfordern Verschlusszeiten zwischen 30 Minuten und ein paar Stunden. Hierfür wird der Langzeitbelichtungsmodus verwendet und mit einem Fernauslöser oder einer App die Aufnahme gemacht.

Oder du kannst verträumte Landschaftsaufnahmen wie das Bild oben mit einer Verschlusszeit von möglicherweise ein paar Minuten oder länger machen. Dank der Canon Camera Connect App und der Steuerung der Belichtungseinstellungen über die App musste der Fotograf nicht zur Kamera zurückkehren, um das Bild nach jeder Aufnahme zu überprüfen. Man kann einfach die Vorschau auf dem Smartphone oder Tablet aufrufen und eine weitere Aufnahme machen falls erforderlich.

Quelle: Canon

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.